SPORT BEI RHEUMATISCHEN ERKRANKUNGEN

Patienten mit einer rheumatisch-entzündlichen Erkrankung sollten sich viel bewegen. Es gilt der Grundsatz: Wer rastet, der rostet! Insofern ist Sport für Sie eine gute Sache.

Heute ist die Bandbreite der möglichen Sportarten sehr groß. Grundsätzlich sollten Sie alle Sportarten mit hohen Gelenkbelastungen und einem hohen Verletzungsrisiko meiden. Dazu gehören vor allem kampfbetonte Ballsportarten, wie Fußball oder Handball. Hier sind die Start/Stop-Belastungen der Gewicht tragenden Gelenke teilweise extrem hoch. Schwimmen dagegen ist ideal aufgrund der Bewegung aller Gelenke unter Ausnutzung der Auftriebskraft des Wassers.

Die Tabelle soll nur einen groben Überblick bieten. Im Einzelfall sollten Sie mit ihrem Rheumatologen besprechen, welche Sportart geeignet bzw. ungeeignet ist. Natürlich kommt es auch immer darauf an, wie intensiv der Sport betrieben wird. Das Alter und der Trainingszustand sollten bei der Auswahl der Sportart ebenfalls berücksichtigt werden. Grundsätzlich gilt: Jeder Sport (im vernünftigen Maß betrieben) ist besser als gar kein Sport.

SPORTARTEN

geeignet

bedingt geeignet

ungeeignet

 
  • Schwimmen

  • Radfahren

  • Gymnastik

 
 
  • Walking

  • Jogging

  • Krafttraining

  • Fitnesstraining

  • Rudern

  • Siklanglauf

 
 
  • Fußball

  • Handball

  • Tennis

  • Squash

  • Badminton

  • Skifahren

  • Snowboarding

  • Leichtathletik

  • Kampfsport

 

SPORT BEI PSORIASIS UND PSORIASIS-ARTHRITIS

Sport in Gruppen oder mit Freunden bereitet mehr Freude und motiviert, regelmäßig Sport zu treiben. Durch Sport kann Stress abgebaut werden. Die Körperwahrnehmung und -akzeptanz wird verbessert, was auch das Selbstwertgefühl stärkt.

Bitte achten Sie darauf, luftige und bequeme Kleidung zu tragen. Sollten Sie bei der Kleiderwahl unsicher sein, wenden Sie sich gerne an Ihren Hautarzt oder lassen Sie sich im Sportgeschäft beraten. Denken Sie vor allem nach dem Sport auch an geeignete Hautpflegemaßnahmen.

MÖGLICHE SPORTARTEN

bei Psoriasis-Arthritis

bei Psoriasis

 
  • Fahrrad fahren
  • Aquajogging
  • Wassergymnastik
  • Wandern
  • Nordic Walking
  • Gymnastik
 
 
  • Yoga
  • Tennis
  • Fußball
  • Laufen/ Nordic Walking
 

Die Tabellen sollen nur einen groben Überblick bieten. Im Einzelfall sollten Sie mit ihrem Rheumatologen oder Dermatologen besprechen, welche Sportart geeignet bzw. ungeeignet ist. Natürlich kommt es auch immer darauf an, wie intensiv der Sport betrieben wird. Das Alter und der Trainingszustand sollten bei der Auswahl der Sportart ebenfalls berücksichtigt werden. Grundsätzlich gilt: Jeder Sport (im vernünftigen Maß betrieben) ist besser als gar kein Sport.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen und unsere Kommunikation mit Ihnen zu verbessern. Wir berücksichtigen Ihre Auswahl und verwenden nur die Daten, für die Sie uns Ihr Einverständnis geben.

Diese Cookies helfen dabei, unsere Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriffe auf sichere Bereiche ermöglichen. Unsere Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Diese Cookies helfen uns zu verstehen, wie Besucher mit unserer Webseite interagieren, indem Informationen anonym gesammelt werden. Mit diesen Informationen können wir unser Angebot laufend verbessern.

Diese Cookies werden verwendet, um Besuchern auf Webseiten zu folgen. Die Absicht ist, Anzeigen zu zeigen, die relevant und ansprechend für den einzelnen Benutzer und daher wertvoller für Publisher und werbetreibende Drittparteien sind.